BRACHT ReWe

Innovation und Zukunftssicherheit

Informationen klar und schnell erhalten, Überblick und Details auf einen Blick. Die Bracht ReWe ist eine komplette Softwarelösung, die alle Bereiche ihres Rechnungswesens optimal abdeckt.

 

Ja, bitte präsentieren Sie mir die Software online!

LEISTUNGSUMFANG

Mehrjahreskonzept

  • Beliebig viele Wirtschaftsjahre mit je 14 Buchungsperioden
  • Rumpfwirtschaftsjahre und abweichende Wirtschaftsjahre möglich

Integration Microsoft® Office/Op

  • Export aller Berichte, sowie Konto- und OP-Auszüge nach Excel®, bzw. Calc
  • Versand von E-Mails und Aufruf von Homepages

Benutzerrechteverwaltung/Sicherheit

  • Mandantenspezifische umfassende Rechtevergabe pro Benutzer und Benutzergruppe
  • Berechtigung für einzelne Berichte konfigurierbar
  • Protokollierung fast aller Änderungen auf Datenbankebene.

Buchen im Dialog oder Stapel

  • Anzeige aktueller Salden, auch in Stapeln
  • Stapelbuchungen sind sofort in allen Auswertungen verfügbar
  • Aufrufen, Anlegen und Ändern von Konten, Zahlungskonditionen, Kostenstellen, u.v.m. direkt aus der Erfassung
  • Vordefinierbare Kontierungstexte
  • Stornofunktionen, auch für komplette Stapel
  • Ändern des Beleges
  • Journalanzeige, Buchungen und Offene Posten
  • Direkte Erfassung von Kostenarten, -stellen, -trägern und Projekten (optional)
  • Automatische Abgrenzungsbuchungen für periodengerechte Zuordnung
  • Buchung von Personenkonto an Personenkonto
  • Beliebig viele Ausbuchungsfälle
  • Kontierungshilfe und Popup-Texte während der Erfassung
  • Dauerbelege für periodisch wiederk. Buchungen
  • Multistorno, d. h. automatisches Stornieren von selektierten Belegen
  • Hohe Erfassungssicherheit durch Benutzerberechtigungen, Vorkonfiguration von Konten und Gültigkeitsüberprüfungen
  • Erfassung von Anzahlungsrechnungen mit automatischer Umbuchung bei Zahlung und Schlussrechnung Suche
  • Jahres- und Kontenübergreifende Beleg-und OP-Suche

Suche über alle Belegfelder

  • Jahres- und Kontenübergreifende Beleg- und OP-Suche

Sachkonten

  • Kontonummer max.8-stellig
  • Sachkonten als OP-Konten (z. B. für Geldtransit)
  • Permanente aktuelle Saldenvorträge
  • Zugriff auf Buchungen und Dauerbelege direkt aus den Stammdaten
  • Erfassungshilfen
  • Automatische Darlehensverzinsung

Personenkonten

  • Kontonummer max. 12-stellig alpha-numerisch
  • Freie Zuordnung von Sammelkonten
  • Gemischtes Kontokorrent mit automatischer Verrechnung
  • Verbandszuordnung (optional)
  • Abweichendes Zahlkonto für Factoring
  • Individuelle Zuordnung von Mahnsteuerungen
  • Funktion „Diverse Konten“
  • Alle Buchungen, Offene Posten und Aus-zifferungen per Drill-Down erreichbar
  • Kreditlimit, Zahlungsmoral und Zahlungstrend
  • Adressdaten mit allen Ansprechpartnern, Telefon- und Telefax-Durchwahlen, sowie E-Mail- und Internet- Adressen
  • Doublettensuche
  • Prüfung der Gültigkeit von Umsatzsteueridentnummern direkt aus der Stammdatenmaske
  • Mehrere Bankverbindungen pro Personenkonto
  • Aktualisierung der deutschen Bankverbindungen durch Updates der Deutschen Bundesbank
  • Mahn- und Zahlungshistorie
  • Verknüpfung mit externen

Offene-Posten-Verwaltung

  • OP-Kontoauszug
  • OP-Listen/Stichtagslisten
  • OP-Stichtagslisten für Wirtschaftsprüfer
  • automatisierte Massenauszifferung
  • Fälligkeits- und Zahlungsübersicht
  • OP-Ausgleichslisten
  • Auszifferungsnachweis
  • Gemischtes Kontokorrent

Individuelles Mahnwesen

  • Maximal 9 Mahnstufen
  • Mahnlimit pro OP und Mahnung
  • Mahnzinsen und -kosten pro Mahnstufe
  • Mehrsprachige Texte konfigurierbar
  • Mahnen von „Diversen“ Kunden
  • Zurücksetzen und Wiederholen eines durchgeführten Mahnlaufes möglich
  • Ausschluss oder Hinzufügen von OPs
  • Automatisierter Inkasso-Ablauf und separate Verwaltung der Inkassofälle
  • Mahnung per Brief, E-Mail oder Fax
  • Separate Erinnerungsschreiben z. B. bei unberechtigtem Skontoabzug

Zahlungs- und Lastschriftverkehr

  • Manuelle Zahlungen oder automatisierte Zahlungsvorschläge
  • Hinzufügen und Ausschließen von Offenen Posten und Konten
  • Automatische Zahlungen an „Diverse“
  • Überweisung von Debitoren-Gutschriften
  • Akontozahlungen
  • Projektzahlungen/Anzahlungen
  • Ändern von Skonto-Betrag und Skonto-Frist
  • Zahlungsavis mit detaillierten Angaben
  • Aufteilung des Zahlbetrages auf mehrere Banken
  • Zahlung per Scheck oder SEPA-Datei

GoBD-Export l

  • Selektiver Export aller relevanten Daten im IDEA-Format

Umsatzsteuervoranmeldung

  • Meldung per ELSTER
  • Dauerfristverlängerung per ELSTER
  • detailliertes Protokoll inkl. Verprobung

Zusammenfassende Meldung

  • Meldung der EU-Umsätze per ELSTER
  • detailliertes Protokoll

Berichtswesen

  • Bilanzen, Vorjahres- u. Bewegungsbilanzen
  • E-Bilanz
  • BWA, Jahresvergleiche
  • Sachkonten Summen- und Saldenlisten
  • Sachkonten OP-Listen
  • Debitoren Summen- und Saldenlisten
  • Debitoren OP und OP-Stichtagslisten
  • Kreditoren Summen- und Saldenlisten
  • Kreditoren OP und OP-Stichtagslisten
  • Fälligkeitsübersichten
  • Liquiditätsübersichten (optional)
  • Debitoren Inkassoliste
  • Umfangreiche Selektions- und Sortiermöglichkeiten

Kassenbuch

  • permanente Prüfung auf negativen Kassenbestand
  • frei definierbare Buchungstexte inkl. Kontierung
  • Kontierungshilfe für Buchungstexte
  • Druck von Ein- und Ausgabebelegen
  • Kassenprüfung inkl. Protokoll-Druck
  • historisches Kassenbuch

Zusatzmodule

Modul Rechnungseingangsbuch

Zur Unterstützung Ihrer Eingangsbelegkontrolle steht Ihnen das Modul Rechnungseingangsbuch zur Verfügung. Hier können Sie Eingangsbelege auch mandantenübergreifend in Teilen erfassen, wenn Sie zum Zeitpunkt der Belegerfassung noch nicht wissen, auf welche Kostenstelle oder Konto der Beleg gebucht werden soll.

Bei der Erfassung kann zusätzlich eine Zahlungssperre erfasst werden, so dass der Beleg für Auswertungen zur Verfügung steht, jedoch nicht in den Zahlungslauf übernommen wird.

[Zusätzlich lassen sich Verarbeitungsinformationen (Abteilung, Termine, etc.) mit dem Beleg verknüpfen. Die Art der Termine kann beliebig definiert werden.

Darüber hinaus steuert ein komplettes Abwesenheitsmanagement den Beleg- und Aufgaben-workflow auf Anwender und/oder Abteilungsebene.

Im Menü „Rechnungen im Umlauf“ können Sie Ihren Belegfluss nach verschiedenen Kriterien überwachen. So sehen Sie, welche Belege z. B. die Abteilung EDV noch hat, welche Belege heute zurückerwartet oder welche Belege von welchem Mitarbeiter gerade bearbeitet werden.

Wahlweise kann, nach kompletter Erfassung des Beleges, dieser von einem autorisierten Mitarbeiter freigegeben werden. Nach abschließender Bearbeitung wird der komplettierte Beleg mit einem Klick gebucht. Zusätzlich steht ein Rechnungsausgangs- Reklamationsmanagement zur Verfügung.

Details

  • Beleg-Teilerfassung mit Zahlungssperre
  • Zuordnung von Aufgaben zu den Belegen auf Mitarbeiter- und Abteilungsebene
  • „Belege im Umlauf“-Listen nach umfangreichen Kriterien
  • Modul Auslandszahlungsverkehr
  • Erfassung von SWIFT- und IBAN-Nummer
  • Zahlungen außerhalb der Staaten des SEPA-Geltungsbereichs
Modul Auslandszahlungsverkehr

Dieses Modul ermöglicht komfortabel grenzüberschreitende Zahlungen aus dem Kapital-, Dienstleistungs- und Güterverkehr mit dem Ausland inklusive der Erstellung der statistischen Angaben gemäß dem deutschen Außenwirtschaftsrecht. Hierzu werden neben der BIC- und IBAN-Nummer die notwendigen Meldedaten im Kreditoren-Stamm hinterlegt. Da auch inländische Banken von im Ausland ansässigen Unternehmen den Bestimmungen des deutschen Außenwirtschaftsrechts unterliegen, berücksichtigt die Bracht ReWe dies selbstverständlich ebenfalls.

Details:

  • Zahlungen innerhalb des Euro-Geltungsbereichs
  • Zahlungen außerhalb der
    Staaten des Euro-Geltungsbereichs
  • Übermittlung der Meldesätze gemäß
    deutschem Außenwirtschaftsrecht
Modul Währung

Mit dem Modul Währung können Sie Ein- und Ausgangsbelege in Fremdwährung buchen, sowie Bankkonten in Fremdwährung verwalten. Durch den täglichen Import von mehr als 30 wichtigen Währungskursen, die die Europäische Zentralbank als Download zur Verfügung stellt, ist die Pflege der tagesaktuellen Kurse ohne jeden Aufwand möglich. Gebuchte Konten werden zwar in Buchhaltungswährung geführt, die Währungsinformationen sind aber pro Buchung verfügbar, sodass z. B. auch die Mahnung oder Zahlung in Fremdwährung erfolgt.

Details:

  • Verwaltung beliebig vieler Währungen
  • Erfassung von Eingangs- und Ausgangsbelegen in Fremdwährung
  • Automatische Umrechnung in Buchhaltungswährung
  • Automatische Buchung von Währungsdifferenzen
  • Automatische Erstellung von Bewertungslisten zur Umsatzsteuer-Voranmeldung
  • Führen von Bank- und Kassenkonten in Fremdwährung
  • Mahnungen in Fremdwährung
Modul Import Bankauszüge

Das Modul Import Bankauszüge ermöglicht Ihnen den Import und die automatisierte Verarbeitung von Bankauszugsdateien im MT-940-Format.

Durch Hinterlegung von Buchungsvorschriften die neben den Kontierungsinformationen natürlich auch Sicherheitsbeschränkungen wie maximaler Betrag oder Frequenz der Abbuchung, etc. enthalten, werden die Belege automatisch verbucht – dies gleichermaßen für Zahlungseingänge Ihrer Kunden oder für Abbuchungen Ihrer Lieferanten.

Hierbei werden erkannte offene Posten automatisch ausgeziffert. Durch die Darstellung als Ampel fallen nicht erkannte Buchungen direkt auf und können durch neue Importregeln, die direkt aus der Buchung definiert und angewendet werden, erneut verarbeitet werden. Durch konfigurierbare Vorgaben von Gültigkeitsprüfungen z. B. ob die Kundennummer und die Rechnungsnummer vorhanden sein müssen und der Betrag zur Rechnungsnummer passt, ist die Sicherheit der automatischen Erkennung gewährleistet.

Auch der Import von Zahlungen per Vorkasse, d. h. ohne bereits vorhandenem Offenen Posten wird unterstützt.

Werden mit dem sogenannten „Kontenrundruf“ mehrere Bankkonten abgefragt, können diese auch mandantenübergreifend in einem Vorgang importiert werden.

Modul Kostenrechnungsauswertung

Das Modul Kostenrechnungsauswertung ermöglicht Ihnen eine Erfassung von Kostenstellen, Kostenträgern oder Projekten direkt zum Beleg. Diese können Sie dann im Berichtswesen entsprechend auswerten. So stehen Ihnen neben Kostenarten-Saldenlisten, getrennt nach Kostenstellen, auch Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) pro Kostenstelle zur Verfügung. Durch Vorbelegung innerhalb der Sachkonten lassen sich die Kostenrechnungsinformationen leicht und sicher erfassen.

Wenn Sie darüber hinaus Budgets verwalten möchten oder die Kosten durch Kostenartenverteilung oder Innerbetriebliche Leistungsverteilung verteilen wollen, benötigen Sie das Modul Controlling bzw. das Modul Kostenrechnung.

Modul Controlling Fibu

Mit dem Modul Controlling Fibu bekommen Sie eine detaillierte Liquiditätsübersicht mit Ampelfunktion. In dieser Übersicht sind gewichtete Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Umsatzsteuerzahllasten sowie Forderungen und Verbindlichkeiten aus Vertragsverhältnissen enthalten.

Es lassen sich Planzahlen und Budgets pro Sachkonto, auch für Folgejahre, hinterlegen. So sind Salden- und Budgetabgleiche über mehrere Jahre mit absoluter und prozentualer Abweichung möglich.

Für die Planung stehen Ihnen beliebig viele Planszenarien zur Verfügung. Durch Kopieren und Umwerten von Ist- und Planwerten lassen sich neue Planszenarien schnell erstellen. Zusätzlich steht Ihnen die Funktion Hochrechnung und Revision zur Verfügung. Mittels der Funktion Hochrechnung lassen sich bereits nach einigen Monaten Werte für das gesamte Wirtschaftsjahr unter Berücksichtigung von selektierten Konten und Belegen hochrechnen.

Die Funktion Revision verteilt dagegen in Abhängigkeit von bereits verbrauchten Budgets das Restbudget auf die noch offenen Perioden des Wirtschaftsjahres. Die Forecastbetrachtung ergänzt im Laufe des Wirtschaftsjahres die Planwerte pro Periode mit Istwerten, sodass eine genaue Voraussage des Jahresergebnisses möglich wird. Cash-Flow-Betrachtungen runden den Leistungsumfang des Moduls ab.

Details:

  • Dynamische Liquiditätsbetrachtung und Zahlungsmittelübersicht nach Tagen,
    Kalenderwochen und Monaten
  • Cash-Flow-Analyse
  • Planzahlen und Budgets pro Sachkonto
    als Monats- oder Jahreswerte
  • zwei Nachträge
  • Kopieren und Umwerten von Ist- und Planwerten
  • Hochrechnung
  • Revision
  • Umfangreiche Vergleichs- und Forecast-Listen
Modul Belegansicht

Das Modul Belegansicht ermöglicht den Zugriff auf gescannte Belege ohne aufwendiges und teures Archivsystem. Es werden verschiedene Formate, z. B. PDF, JPEG, TIFF, u. a. unterstützt. Die gescannten Belege und die Buchungen werden wahlweise über die Fremdbelegnummer oder über die Belegnummer verknüpft.

Ein Barcodeaufdruck oder -aufkleber ist nicht notwendig.

Dadurch können auch die, seit den Erleichterungen durch das Steuervereinfachungsgesetz von 2011, zunehmend verbreiteten elektronischen Rechnungen direkt gespeichert werden und sind unabhängig von ihrem Originalspeicherort in der Finanzbuchhaltung verfügbar.

Die Verzeichnisstruktur für die Ablage kann ebenfalls individuell nach Monaten, Jahren, Buchungsschema, etc. konfiguriert werden.

Also nur scannen und/oder speichern und schon kann der Beleg aus der Buchungsansicht eines Beleges direkt aufgerufen werden.

Details:

  • Integration von extern eingescannten Belegen
  • Frei konfigurierbare Verzeichnisstruktur
  • Unterstützung verschiedener Dateiformate, z. B. PDF, JPEG oder TIFF
  • Kein externes Archivsystem notwendig
  • Speichern einer elektronischen Rechnung reicht für den Zugriff
Modul Integration Fremdarchiv

Das Modul Integration Fremdarchiv verknüpft die Bracht ReWe  Finanzbuchhaltung mit Ihrem Archivsystem. So erfolgt aus der Belegansicht der Finanzbuchhaltung direkt der Aufruf des eingescannten Beleges.

Beim Einscannen der Belege kann wahlweise mit vorgedruckten Barcoderollen gearbeitet werden oder der Barcode bei der Erfassung auf einen Barcodedrucker ausgegeben werden.

Die Integration mit Ihrem Archivsystem erfolgt über einen Dienst, sodass ein manueller Im- und Export von Archivinformationen nicht notwendig ist.

Neben der Konfiguration der verschiedenen Dokumentensorten steht natürlich auch eine Einstellung des Archivierungszeitpunktes zur Verfügung. Damit bestimmen Sie ob ein Beleg im Rechnungseingangsbuch, aus der Erfassung oder erst bei Journalisierung archiviert werden soll.

Es werden verschiedene Standardarchivsysteme unterstützt,
z. B. EasyArchiv, WinDream u. a.

Details:

  • Integration von extern eingescannten Belegen
  • wahlweise Verwendung von Barcoderollen oder Ausgabe auf Labelprinter
  • automatischer Austausch der Archivinformationen über einen Dienst
  • Unterstützung von verschiedenen Standardsystemen, z. B. EasyArchiv, WinDream u. a.
Modul Wertpapierverwaltung

Das Modul Wertpapierverwaltung ermöglicht die Verwaltung Ihrer Wertpapiere in verschiedenen Depots. Bei der Depotbewertung und der daraus resultierenden Buchungsübergabe in die Finanzbuchhaltung wird das strenge Niederstwertprinzip beachtet. Es stehen diverse Berichte wie Depotbestandliste und Bewegungslisten mit Detailinformationen zur Verfügung.

Modul Report Designer

Mit dem Modul Report Designer lassen sich die umfangreichen Auswertungen des Standards noch erweitern. So können vorhandene Berichte mit zusätzlichen Feldern oder neuen Selektions- und Sortierkriterien erstellt werden. Es lassen sich auch völlig neue Berichte erstellen.

Das Modul Report Designer steht neben der Finanzbuchhaltung auch in den Bereichen Kostenrechnung und Anlagenbuchhaltung zu Verfügung.

Modul Factoring

Das Modul Factoring ermöglicht den Import von Factoring-Abrechnungen und die automatische Verbuchung von Zahlungseingängen, Gebühren und Zinsen. Für einen guten Überblick stehen Berichte pro Factoring-Bank zur Verfügung.

Details:

  • Automatische Verbuchung durch Import
  • OP-Liste pro Factoring-Bank
Modul Konsolidierung

Das Modul Konsolidierung ermöglicht Ihnen eine quotale-, mehrstufige oder Gesamtkonsolidierung. So können Sie schnell und einfach Ihre Mandanten in einem oder mehreren Konsolidierungsmandanten zusammenführen. Dank der Flexibilität der Software können auch unterschiedliche Kontenrahmen oder Kontenpläne des Ursprungsmandaten verarbeitet werden. Für die Konsolidierung ist auch der Import extern geführten Buchhaltungen möglich und das sogar mit abweichender Währung (optional) bei ausländischen Tochterunternehmen. Zusätzlich kann auch eine Voranmeldung für eine umsatzsteuerliche Organschaft erstellt werden ohne in jedem Einzelmandanten eine Umsatzsteuervoranmeldung erstellen zu müssen. Bei vorhandenem Modul Controlling ist auch die Erstellung einer konsolidierten Liquiditätsbetrachtung ohne Inner-Company-Umsätze möglich.

Details:

  • Gesamtkonsolidierung
  • Mehrstufige Konsolidierung
  • Quotale Konsolidierung
  • Erstellung konsolidierte UStVa für umsatzsteuerliche Organschaften
  • Nachweislisten für alle Buchungen
  • Automatisierte oder manuelle Verrechnungsbuchungen im Konsolidierungsmandanten
  • Konsolidierte Liquiditätsbetrachtung ohne Inner-Company-Umsätze
Modul Controlling Kostenrechnung

Zusätzlich zu dem Leistungsumfang des Moduls Controlling Fibu lassen sich Planzahlen und Budgets pro Kostenstelle, Kostenträger und Projekt hinterlegen. So sind Salden- und Budgetabgleiche über mehrere Jahre mit absoluter und prozentualer Abweichung möglich. Für die Planung stehen Ihnen beliebig viele Plan-Szenarien zur Verfügung. Durch Kopieren und Umwerten von Ist- und Planwerten lassen sich neue Plan-Szenarien schnell erstellen.

Die Planwerte der Kostenrechnung lassen sich durch einen Mausklick verdichtet pro Kostenart auf die jeweiligen Sachkonten kopieren. Zusätzlich steht Ihnen die Funktion Hochrechnung und Revision zur Verfügung. Mittels der Funktion Hochrechnung lassen sich bereits nach einigen Monaten Werte für das gesamte Wirtschaftsjahr unter Berücksichtigung von selektierten Kostenarten und Kostenstellen hochrechnen.

Die Funktion Revision verteilt dagegen in Abhängigkeit von bereits verbrauchten Budgets das Restbudget auf die noch offenen Perioden des Wirtschaftsjahres.

Details:

  • Planzahlen und Budgets pro Kostenstelle, Kostenträger und Projekte als Monats-oder Jahreswerte
  • zwei Nachträge
  • Kopieren und Umwerten von Ist- und Planwerten
  • Hochrechnung
  • Revision
  • Umfangreiche Vergleichs- und Forecast- Listen
  • Verdichtung von Planwerten der Kostenrechnung auf Sachkonten
Modul BDE

Mit dem Modul BDE ist die Erfassung von Betriebsdaten, wie Produktionsmengen, Energieverbräuchen oder ähnlichen Werten wesentlich vereinfacht. Mittels Produktionsschemata werden die einzelnen Produktionen zusammen erfasst. Hierbei gibt es Sicherheitschecks wie prozentuale Abweichung zum Vormonat oder gültige Wertebereiche, um die Erfassung nicht nur effizient sondern auch sicher zu machen. Die Werte aus der BDE, die natürlich auch aus dem Import einer Datei kommen können, werden nun in der Kostenrechnung mit den Verteilmengen verknüpft. So kann eine Zahl, die im Laufe der Produktion mehrfach vorkommt, mit einer einmaligen Erfassung in der BDE mehrfach verschieden Verteilmengen zugeordnet werden. Zusätzlich lassen sich hierbei auch Formeln verwenden, um die übernommenen Werte zu gewichten.

Auch die Verwaltung und Erfassung von mehrstufigen Produktionsplänen zur effizienten Übergabe von Kostenstellenleistungen ist möglich.

Details:

  • Sichere Erfassung von Werten
  • Import aus externen Dateien
  • Verknüpfung von Produktionen und Verteilmengen
  • Formelbildung zur flexiblen Darstellung
  • Mehrstufige Produktionspläne
  • Übergabe von Kostenstellenleistungen
Modul Verwahrgelder

Mit dem Modul Verwahrgelder können Sie Verwahrgeldkassen und Verwahrgeldkonten für Bewohner oder Klienten verwalten. Hierfür stehen Ihnen neben den normalen Personenkonten extra Klienten-, bzw. Bewohnerkonten zur Verfügung. So können alle Bewegungen pro Bewohner/Klient erfasst werden und es steht jederzeit eine Liste der Offenen Posten, bzw. ein Kontoauszug pro Bewohner/Klient zur Verfügung. In der Hauptbuchführung werden die Belege saldiert in einem Konto Fremdgelder dargestellt.

Details:

  • Führen von Verwahrgeldkassen und –konten
  • Separate Klienten bzw. Bewohnerkonten
Modul Übermittagbetreuung.

Speziell für Betreuungsvereine gibt es das Modul Übermittagbetreuung. Hier können Sie z. B. die kompletten Stammdaten der Eltern und der Kinder anlegen. Diese werden mit verschiedenen Verträgen (Leistungen) und Einrichtungen (Schulen) verknüpft und bilden so die Grundlage Ihrer Abrechnungen und Lastschrifteinzüge. Gleichzeitig werden die hieraus resultierenden Erlösbuchungen generiert und verbucht. Die Notwendigkeit eines separaten Verwaltungsprogrammes entfällt, da alle Funktionen in diesem Modul der Finanzbuchhaltung abgebildet sind. Zum Auswerten stehen verschiedene Listen pro Einrichtung, etc. zur Verfügung.

Details:

  • Stammdaten der Eltern mit Kontaktdaten
  • Zuordnung der Kinder zu verschiedenen Einrichtungen
  • Verträge auch mit Kostenstaffeln (bei
    mehreren Kindern pro Einrichtung) möglich
  • Stammdatenlisten pro Einrichtung
  • Automatische Erzeugung der Erlösbuchungen
  • Automatische Erstellung von Lastschriften